Allgemein

Bitcoin Era Erfahrungen – Coronavirus hat „Löcher in traditionellen Finanzsystemen“ aufgedeckt – und die Nachfrage nach Bitcoin steigt plötzlich „an“

Ich schreibe darüber, wie Bitcoin, Krypto und Blockchain die Welt verändern können.
Die Coronavirus-Pandemie und die anschließenden Sperren zur Eindämmung der Krankheit haben ein beispielloses wirtschaftliches Szenario geschaffen.

Zentralbanken auf der ganzen Welt, angeführt von der US-Notenbank, haben nach der Coronavirus-Pandemie beispiellose Konjunkturmaßnahmen in das System gepumpt , die die Reaktion auf die globale Finanzkrise von 2008 weit übertroffen und die Zentralbankbilanzen um Billionen Dollar aufgestockt haben.

Jetzt, da sich die Welt auf die wirtschaftlichen Folgen weit verbreiteter Coronavirus-Sperren vorbereitet, warnt ein aufstrebender Hedge-Fonds-Star vor „Lücken in traditionellen Finanzsystemen“ und unterstützt einen Bitcoin- Broker, bei dem sich seine Kunden seit Januar jeden Monat verdoppeln.

Bitcoin Era Erfahrungen – Bitcoin ist als Geld gescheitert, und das sind großartige Neuigkeiten für Crypto

„Die Entwicklung der Finanzen verläuft erst im Zuge der aktuellen globalen Wirtschaftskrise, die Löcher in traditionellen Finanzsystemen beleuchtet hat, die möglicherweise mit Bitcoin gefüllt werden können“, sagte der 30-jährige Olaf Carlson-Wee, Multimillionärsgründer von Hedgefonds Polychain Capital.

Polychain Kapital in dieser Woche führte eine Runde $ 5.700.000 Finanzierung in San Francisco ansässige Fluss Financial, ein Bitcoin Era Startup bitcoin Brokerage und Finanzdienstleistungsunternehmen , die ihre Kundenbasis durch eine neue Welle Kryptowährung Investoren jeden Monat in diesem Jahr, getankt verdoppeln gesehen hat , die „erhebliche kaufen „Bitcoin-Beträge zur“ Bitcoin Era Absicherung gegen potenzielle Inflation, die durch die anhaltende quantitative Lockerung der Fed verursacht wird. “

Diese Bitcoin-Käufer, die überwiegend über 55 Jahre alt sind, wurden von River als „Bitcoin-Boomer“ bezeichnet und könnten darauf hinweisen, dass der notorisch junge Bitcoin- und Kryptoraum langsam zu reifen beginnt.

Bitcoin-Boomer machten seit März 77% des Volumenwachstums von River aus

Inzwischen ist das durchschnittliche monatliche Bitcoin-Transaktionsvolumen von River in diesem Jahr um 80% gestiegen. Dies spiegelt andere Bitcoin- und Kryptowährungsbörsen wider, die in den letzten Monaten ein steigendes Volumen gemeldet haben .

„Die rasante Aktivität, die wir seit Anfang 2020 gesehen haben, wurde teilweise durch die beispiellose Geldintervention der Federal Reserve inspiriert“, sagte Alex Leishman, Chief Executive und Mitbegründer von River, der das wachsende Interesse „erfahrener Makroinvestoren“ an Bitcoin verstärkte. Wie Paul Tudor Jones legitimieren Dan Tapiero und Raoul Pal Bitcoin „innerhalb der Mainstream-Finanzgemeinschaft“.

Der Kongress hat fast 3 Billionen US-Dollar für wirtschaftliche Hilfe im Zusammenhang mit Coronaviren bereitgestellt, und die Fed hat Billionen US-Dollar in die US-Wirtschaft gepumpt, um die Folgen der Coronavirus-Pandemie zu mildern – weitere sind in Vorbereitung.

„Wir von der Fed müssen so lange Gas geben, bis wir wirklich sicher sind, dass wir damit fertig sind, und das ist unsere Absicht“, sagte Fed-Vorsitzender Jerome Powell am Mittwoch gegenüber dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses und fügte hinzu, dass der Kongress dies möglicherweise feststellt dass es noch mehr zu tun gibt. “

Neben hochkarätigen Investoren, die sich für Bitcoin interessiert haben, hat sich auch die traditionelle Finanzbranche langsam zu Kryptowährungen entwickelt.

JPMorgan, das als „größter Feind“ von Bitcoin bezeichnet wurde und dessen Geschäftsführer Bitcoin einst als „Betrug“ bezeichnete, hat kürzlich seine ersten Kunden für Krypto-Börsen hinzugefügt .

Die größten Banken der Wall Streets spielen jedoch sehr viel Aufholjagd

River, der sogenannte Altcoins zugunsten der ursprünglichen Kryptowährung meidet, hat kürzlich einen privaten Kundenservice für Investoren eingeführt, die Bitcoin im Wert von bis zu 250 Millionen US-Dollar kaufen möchten.

„Wir glauben, dass Bitcoin in den kommenden Jahren eine Schlüsselrolle in den Währungssystemen der Welt spielen wird, und die etablierten Institutionen sind weder kulturell noch technologisch auf diese Zukunft vorbereitet“, sagte Andrew Benson, Mitbegründer und Chief Operating Officer von River.

Der Bitcoin-Preis ist in diesem Jahr bisher um rund 30% gestiegen.

Während die jüngste Rallye gescheitert ist , haben einige vorausgesagt, dass sie 2020 als eines der Vermögenswerte mit der besten Wertentwicklung des Jahres enden wird .