Allgemein

Wie Sie Ihren langsamen PC beheben können

Veröffentlicht

Die Beschleunigung eines langsamen PCs kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn es sich um ältere Hardware handelt, die möglicherweise ohnehin an der Schwelle zu einer Aufrüstung oder einem Austausch steht. Manchmal braucht ein System einfach eine neue Betriebssysteminstallation oder eine Treiberaktualisierung, um eine deutlich bessere Leistung zu erzielen. In anderen Fällen ist ein Upgrade oder ein Austausch im Großhandel erforderlich.

Dieser Artikel soll Ihnen bei der Fehlersuche auf einem langsamen Rechner helfen. Insbesondere geht er durch den Prozess der Bestimmung, ob Ihr Problem eher durch Software, Hardware oder einfach durch das Alter des Rechners verursacht wird. Das Thema, was man aufrüsten sollte (und wann ein Rechner es wert ist, aufgerüstet zu werden), werde ich in einem separaten Artikel behandeln.

Fragen auf höchster Ebene

Ob Sie dies für jemand anderen oder für sich selbst tun, hier sind ein paar „große Fragen“, die es zu berücksichtigen gilt:

Hat sich die Leistung des Systems in letzter Zeit verändert? Wenn die Antwort auf diese Frage „Ja“ lautet, hat sie sich dann bei der Installation einer bestimmten Anwendung oder eines Betriebssystem-Updates geändert?
Ist der gesamte PC langsamer geworden oder nur bestimmte Anwendungen? Wenn das Problem auf eine Anwendung oder eine bestimmte Gruppe von Anwendungen beschränkt ist, wurden diese Anwendungen kürzlich aktualisiert oder geändert?

Fühlt sich der Rechner träge und langsam an, um auf Rückmeldungen wie Tippen zu reagieren? Hat sie dieses Problem in allen Fällen oder nur dann, wenn bestimmte Programme laufen? Hat sie die gleiche Verzögerung, wenn sie im abgesicherten Modus gestartet wird?
Beginnt das System nach ein paar Minuten Arbeit oder Spielen langsam zu laufen, oder ist es vom Start an langsam?
Ist das System einfach nur langsam, oder ist es auch instabil? Gibt es im Falle eines Absturzes eine bestimmte Anwendung oder Anwendung(en), die dies zuverlässig ermöglicht?
Ich stelle diese Fragen, noch bevor ich nach der Marke und dem Modell des PCs oder spezifischen Informationen über seine Komponenten frage. Es ist wichtig, das Alter, das Modell und den Verwendungszweck der Maschine zu kennen. Aber das Alter, insbesondere bei Desktops, bedeutet einfach nicht mehr das, was es früher war. Mein Media-Center-PC unten ist auf einem Core i7-920 aufgebaut. Er wird dieses Jahr 10 Jahre alt und funktioniert immer noch perfekt.

Es reicht nicht aus, zu sagen, dass das System langsam läuft. Wo es langsam läuft (oder andere Probleme anzeigt), sagt uns etwas darüber, warum diese Dinge geschehen.

Wie erkenne ich, ob mein PC „nur“ langsam ist?

Ein PC, der „nur“ langsam ist, sollte außer der mangelnden Leistung keine anderen wirklichen Probleme haben. Sie sollten ein Gefühl dafür haben, wie lange es dauert, eine Webseite zu öffnen oder ein Spiel zu starten, und Sie sollten keine unerklärlichen Abweichungen in diesen Zeiten oder besondere Instabilität bei der Ausführung sehen. Ein langsamer PC kann die Festplatte überlasten, wenn Sie ihn bitten, zu viele Browser-Registerkarten gleichzeitig zu öffnen, aber es sollte ein vernünftiges und vorhersehbares Verhältnis zwischen dem Arbeitsaufwand, den Sie von Ihrem PCSEEAMAZON_ET_135 Siehe Amazon ET commerce verlangen, und der Schnelligkeit, mit der er dies tun kann, bestehen. Eine Maschine, die „nur“ langsam ist, sollte keine Probleme mit Pop-ups oder anhaltenden Trojaner- und Malware-Infektionen haben, und sie sollte auch nicht instabil sein.

Wenn Sie ein Spieler auf einem alten Spiele-PC sind, sollte das besagte System immer noch die gleichen Spiele laufen, die Sie damals zum Spielen gekauft haben (mit Zulassungen für OS-Kompatibilität oder Treiberprobleme). Wenn Sie BioShock Infinite 2013 mit 60fps auf Ihrem aktuellen Computer laufen lassen konnten, sollten Sie heute in der Lage sein, es zu betreiben. Wenn BioShock Infinite (oder ein anderes altes Spiel oder eine andere Anwendung) perfekt läuft, neuere Software jedoch nicht, dann könnte es sein, dass Sie ein Upgrade benötigen, anstatt sich mit einem zugrunde liegenden Hardware- oder Softwareproblem auseinanderzusetzen.

Jeder PC, der noch eine magnetische Festplatte verwendet, wird sich langsamer anfühlen als ein PC mit einer SATA- oder M.2-basierten SSD. Jeder PC mit weniger als 4 GB Arbeitsspeicher wird selbst bei moderater Arbeitslast zumindest zeitweise Probleme haben. Dual-Core-CPUs ohne Hyper-Threading oder SMT und CPUs, die auf Intels Pentium-, Celeron- oder Atom-Produktlinien basieren, „fühlen sich“ eher langsam an, selbst wenn das System gut konfiguriert ist. Systeme, die auf alten AMD-CPUs aus der Phenom-II-Ära oder den Bulldozer/Piledriver-Produktfamilien basieren, bieten keine besonders hohe Leistung.

Ein System, das 2013 nagelneu war und seitdem nicht mehr aufgerüstet wurde, sollte sich 2019 nicht wie das neueste und beste System anfühlen – aber es sollte auch nicht von unerklärlichen Leistungseinbrüchen oder Errata durchsetzt sein.